Sternsingen 2019: Ruhr Nachrichten 07.01.2018: Erwachsene Sternsinger zogen in Capelle von Haus zu Haus

Ruhr Nachrichten 07.01.2019
In Capelle ziehen jedes Jahr Sternsinger von Haus zu Haus und bringen den Segen in die Häuser. Die Bewohner dieser Häuser freuen sich, vor allem, weil es ganz besondere Sternsinger sind.
von Beate Dorn
Gisela Höpke freute sich über den Besuch der Sternsinger. © Beate Dorn
Bei Nieselregen unterwegs zu sein, macht ihnen nichts aus. „Anders sähe das bei Sturm, Starkregen oder Blitzeis aus“, meinte Franz Josef-Josef Wittkamp, der sich gemeinsam mit Rainer Bülskämper und Sebastian Temmann auf den Weg machte.
Ja, richtig gelesen. Es sind erwachsene Sternsinger. 30 Sänger des Männergesangsvereins Cäcilia Capelle und fördernde Chormitglieder waren von Mittwoch, 3. Januar, bis Samstag, 6. Januar, unterwegs. Für den guten Zweck, denn die Einnahmen der Aktion gehen zum einen an das Hilfswerk missio, zum anderen an die Diözese Caraveli in Peru, mit der eine Jahrzehnte alte Unterstützungspartnerschaft besteht.
In Capelle verkleiden sich gestandene Männer jedes Jahr als Sternsinger und ziehen von Haus zu Haus. © Beate Dorn

Möglichst alle Haushalte besuchen
„Unser Anspruch ist es, alle Haushalte zu besuchen“, sagte Josef Rößmann vom Vorbereitungs-Team. 7.849,11 Euro konnten im vergangenen Jahr gesammelt und weitergeleitet werden. „Viele Bürger erwarten die Sternsinger, Stärkungen und Geld sind schon bereitgelegt. Die Capeller kennen ihre Sternsinger und andersrum“, so Rößmann.Bevor sich die Sternsinger loszogen, trafen sie sich im Pfarrheim, um sich dort einzukleiden und zu schminken. „Das Schminken kriegen wir alleine hin, obwohl wir das ja nicht so oft machen“, beschrieb Rainer Bülskämper das Prozedere.

Die Frauen kümmern sich um die Garderobe. © Beate Dorn
Beim Ankleiden waren am Samstag Anne Rößmann, Andrea Trahe, Dagmar Kemper und Petra Huppert behilflich. „Die Frauen wissen genau, was im Fundus ist, zusammen passt und von wem getragen werden kann. Sie sorgen auch dafür, dass die Sachen gepflegt und gegebenenfalls erneuert werden. Petra Huppert hat zum Beispiel einen neuen aus Umhang aus peruanischem Stoff genäht“, erklärte Josef Rößmann.
Verwandlung dauert eine halbe Stunde
Ungefähr eine halbe Stunde dauerte die Verwandlung von Franz-Josef Wittkamp, Rainer Bülskämper und Sebastian Temmann in Caspar, Melchior und Balthasar. Nach einer kurzen Gesangsprobe machten sie sich auf den Weg, ausgestattet mit Kreide, Aufklebern und einer Notiz, welche Häuser sie aufzusuchen haben.Bei ihren Hausbesuchen schreiben die Sternsinger mit Kreide 20*C+M+B+19 an die Hauswand oder auf den Aufkleber. Die Buchstaben C, M und B stehen dabei nicht etwa für Caspar, Melchior und Balthasar, sondern für die lateinischen Worte „Christus Mansionem Benedicat“, zu Deutsch: Christus segne dieses Haus. Der Stern steht für den Stern, dem die Weisen aus dem Morgenland gefolgt sind. Zugleich ist er Zeichen für Christus. Die drei Kreuze bezeichnen den Segen: Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.
Die Sternsinger in der Vorabendmesse. © Beate Dorn
Zeit für ein nettes Gespräch
An einigen Hauswänden sind noch die Schriftzüge aus den Vorjahren zu erkennen. Wie zum Beispiel bei Gisela Höpke. „Sie singen so schön und haben auch Zeit für ein nettes Gespräch“ freute sie sich.„Wir müssen jetzt schnell zur Kirche“, mahnte Wittkamp. Denn auch in der Vorabendmesse wurden sie erwartet. „Und dann geht es noch zur Jahreshauptversammlung der Schützen“, ergänzte Temmann.
Die erwachsenen Sternsinger sind beliebt, und werden gerne eingeladen. „Wir waren in diesem Jahr auch in der Caritas-Tagespflege in Südkirchen zu Gast und morgen werden wir unsere ehemalige Vereinswirtin Steffens besuchen“, berichtete Josef Rößmann. Auf eine Einladung der Kanzlerin zum jährlichen Sternsingerempfang in Berlin warten die Herren bisher vergebens. „Wir würden uns aber freuen, wenn diese ins Haus flattert“, meinte Rößmann schmunzelnd.

Sternsingen 2019

Vom 2. bis zum 6. Januar waren die Sternsinger des MGV wieder in Capelle unterwegs, besuchten die Häuser und wünschten ein gutes neues Jahr. Wie in den Vorjahren wird der Erlös der Sternsingeraktion zur Hälfte den Hiltruper Missionaren für ihre Projektarbeit in die Prälatur Caraveli in Peru und für den Ausbau und Unterhalt einer Sekundarschule für Mädchen in Njombe in Tansania bereitgestellt.

Lied

 

Jubiläumsjahr 2019

Im Jubiläumsjahr sind neben den bekannten Aktivitäten bisher folgende Veranstaltungen geplant:

Alle übrigen Veranstaltungen in 2019 wie Ostermesse, Maigang, Schützenmesse, Herrenabend, Volkstrauertag, Cäcilienfest, Weihnachtskonzert, Weihnachtsmesse finden wie gewohnt statt.

Alle weiteren Termine siehe
Veranstaltungskalender 
MGV Terminplan 2019

Vorweihnachtliches Konzert 2018

Am 4. Advent gab der MGV Cäcilia Capelle sein traditionelles Konzert mit vielen Mitwirkenden

Comeback Chor Capelle
MGV Cäcilia Capelle
Bläserensemble
Blick in die Kirche
  • Bäserensemble (Peter Linnemann)
  • Gitarrenensemble (Renate Bremer)
  • Rock Pipes (Achim Thiele)
  • MGV Cäcilia Capelle (Hans W. Schumacher)
  • Klavierbegleitung (Simone Witt)
  • Comeback Chor Capelle (Chistiane Huppert, Simone Hartmann)

Gesamtleitung: Hans W. Schumacher

Vorweihnachtliches Konzert 2018 Programm

Nach dem Konzert gab es wieder einen kleinen Weihnachtsmarkt vor der Kirche. Trotz Regenwetters verbrachten die Besucher einen geselligen Abend mit schöner musikalischer Untermalung, auch für das leibliche Wohl war ausreichend gesorgt.

Musikalische Untermalung
Knutscher

 

Chorfahrt Celle

Unsere Chorfahrt führte uns dieses Jahr nach Celle und in die Südheide. Es erwarteten uns -wie immer- kulturelle und lukullische Höhepunkte. Auch das gesellige Beisammensein kam natürlich nicht zu kurz. Begleitet wurde das Wochenende von traumhaftem Herbstwetter.

Bühlmeyers Landcafe Rheda-Wiedenbrück
Ständchen nach dem Frühstück
Sühnekirche Bergen-Belsen
Auftritt in der Kirche
Hotel Heidehof Hermannsburg
Ausflug in die Heide
Heide
Gemütlicher Abend
Besuch in der Imkerei
Kleine Stärkung zwischendurch
Die komplette Reisegruppe

 

Sängerschützenfest Rade

Ständchen 1
Ständchen 2
Ständchen 3
Ständchen 4
Ständchen 5
Im Festzelt
Am Schießstand
Der Moment
Der König wird bejubelt
Vorbereitung zur Proklamation
Das Königspaar
Königin Britta und König Frank
Umzug mit Musik
Kapelle aus Capelle

 

Vielen Dank an die Fotografen

Schützenmesse in Südkirchen

Anlässlich des Schützenfestes der Schützenbruderschaft St. Pankratius in Südkirchen haben wir am 18.08.2018 die Schützenmesse musikalisch unterstützt.

 

Lieder:
Das Morgenrot – Robert Pracht
Psalm 150 – Josef Cleuver
Deutsche Messe – Zum Sanctus – Franz Schubert
Vater unser – Hanne Haller
Schäfers Sonntagslied – Conradin Kreutzer

Ruhr Nachrichten 13.07.2018: Seit 65 Jahren singt Heinrich Ringelkamp im MGV Cäcilia Capelle

Ruhr-Nachrichten 13.07.2018

Heinrich Ringelkamp ist 82 Jahre alt. Knapp 80 Prozent seines Lebens widmet er sich bereits einer besonderen Leidenschaft: dem Chorgesang. Von Arndt Brede

Capelle

Der Männergesangsverein (MGV) Cäcilia Capelle und der Chorverband Nordrhein-Westfalen haben Heinrich Ringelkamp am Donnerstagabend vor der Chorprobe mit der Verdiensturkunde, der goldenen Verdienstplakette und der goldenen Nadel des Chorverbandes ausgezeichnet.

Für 65 Jahre Singen im Chor und für seine Verdienste um den Gesang. Verband und Chor würdigen damit einen Mann, der mehr ist als nur einer der Sänger im zweiten Tenor des MGV.

Direkt und humorvoll

Geboren in Bockum-Hövel zog Ringelkamps Familie nach Capelle, als der kleine Heinrich vier war. Vorab: Niemand im Dorf würde ihn nicht als Capeller bezeichnen, nur weil er dort nicht geboren ist. Das liegt an Ringelkamps Art: direkt und humorvoll. In Capelle nennen sie ihn nur Heinken. Warum? „Weiß ich auch nicht“, sagt der 82-Jährige. Das sei schon immer so gewesen.

Das ist die Verdiensturkunde des Chorverbandes NRW, die Heinrich Rungelkamp verliehen wurde. © Arndt Brede

Ringelkamp und Capelle – das ist eine besondere Beziehung. Das liegt auch daran, dass er bereits mit 17 Jahren in den MGV Cäcilia eintrat. 1953 war das. Nachkriegszeit. „Der Chor hatte eine Probe für eine Beerdigung“, erinnert sich Ringelkamp. „Da standen wir zu dritt am Fenster und haben zugeguckt. Da ist der Vorsitzende zu uns gekommen, ob wir nicht mitmachen wollten. Ich bin als einziger von uns dreien übrig geblieben.“

Jüngsken“ hätten die gestandenen Sänger damals zu ihm gesagt. Ringelkamp schmunzelt. Viel zu sagen hatten Jüngere im Chor nicht damals. Gelitten hat er nicht darunter. Ihm war das Singen wichtig: „Wir haben Volkslieder und auch kirchliche Lieder gesungen.“

Schelmischer Witz

Was ist Singen für Heinrich Ringelkamp? Wer jetzt eine Eloge auf schönen Gesang, der der Seele guttut, oder so etwas erwartet, kennt Ringelkamp nicht: „Früher durfte man ja nicht anders aus dem Haus“, lautet die Antwort. Seine Eltern waren nicht begeistert über sein Hobby, „weil es ja nach den Proben abends auch mal länger wurde“. Er lacht. Da ist er wieder: dieser schelmische Witz.

Chorvorsitzender Gregor Focke (l.), CVHorleiter Hans W. Schumacher (Mitte) und Martin Btramkamp, Vorsitzender des Chorkreises Lünen-Lüdinghausen, bedankten sich bei Heinrich Ringelkamp und auch bei dessen Ehefrau Toni. © Arndt Brede

Die Unterschiede zwischen dem Singen im MGV Cäcilia Capelle damals und heute sind schnell aufgelistet. Da gibt es nicht so viele. „Wir haben weltliche und kirchliche Lieder gesungen.“ Ist auch heute noch so. Lediglich eigene Konzerte hat es damals nicht gegeben. Sängerfeste wie in Stuttgart hat er besucht. Schöne Erinnerungen. „Da sind wir mit der ganzen Truppe hingefahren.“ Die ganze Truppe, also der MGV Cäcilia, hat für Ringelkamp und für Capelle eine besondere Bedeutung: „Wenn der Chor nicht wäre, dann fehlte was.“

Dass Heinrich Ringelkamp mit 82 Jahren noch aktiv in einem Chor singt, ist keine Seltenheit im Chorkreis Lünen-Lüdinghausen: „Das ist recht häufig mittlerweile“, erzählt Chorkreis-Vorsitzender Martin Bramkamp. „Ich habe neulich zwei Sänger für 70 Jahre Singen im Chor geehrt.“ 70 Jahre? Das müsste Heinrich Ringelkamp doch auch schaffen, oder? „Ich wollte eigentlich bald in Rente gehen“, sagt er. Heftiges Kopfschütteln beim MGV-Vorsitzenden Gregor Focke und bei Chorleiter Hans W. Schumacher. „Er ist einer der fleißigsten Sänger und eine der ganz großen Stützen im MGV“, urteilt Focke über Ringelkamp.

Generationen zusammen

Und dann erzählt Gregor Focke etwas, das irgendwie typisch für Heinrich Ringelkamp ist, aber auch sinnbildlich für den Zusammenhalt in Capelle: „Heinrich Ringelkamp hat es geschafft, mehrere Generationen in den Chor zu holen.“ Sein Sohn Stefan, sein Schwiegersohn und auch sein Enkel Nico (16) singen gemeinsam mit Opa, Vater und Schwiegervater im MGV. Überhaupt hat der MGV eine Mitglieder-Altersspanne zwischen 15 und 87 Jahren.

Wie ist das eigentlich, wenn man als Dirigent vor solch gestandenen Sängern wie Heinrich Ringelkamp steht? Chorleiter Hans W. Schumacher zögert keine Sekunde mit seiner Antwort: „Es ist eine große Freude.“ Tatsächlich: Die Probe nach der Ehrung beweist die Theorie, dass Gesang jung hält. Heinrich Ringelkamp ist das beste Beispiel dafür.

Der MGV Cäcilia Capelle hat rund 250 Mitglieder.
Bis zu 45 Männer versammeln sich regelmäßig zu den Proben donnerstags in der Gaststätte „Zur Brücke“ in der Bahnhofstraße in Capelle. Sie kommen aus Capelle, Lüdinghausen, Lünen, Herbern, Ascheberg und Werne-Stockum.
Im kommenden Jahr begeht der MGV Cäcilia Capelle sein 100-jähriges Bestehen.
Folgende Veranstaltungen sind, Stand jetzt, geplant: Es wird ein reines Kirchenkonzert geben, ein Gemeinschaftskonzert mit dem Bläserkorps in Werne im September, einen Ausflug mit den Frauen der Aktiven und ein Freundschaftssingen. Für Februar ist laut dem Vorsitzenden Gregor Focke eine Eröffnungsfeier des Festjahres in Form einer Matinée mit allen Vereine, die mit dem MGV zusammenarbeiten, geplant.

Quelle: Ruhr Nachrichten 13.07.2018
https://www.ruhrnachrichten.de/nachrichten/nordkirchen